Ridiculous thougts.
  Startseite
    surface.
    lacrimosa.
  Archiv
  Wunderbares
  Auf der guten Seite
  Kontakt

   Mein Seiltanz.

http://myblog.de/mirrored

Gratis bloggen bei
myblog.de





lacrimosa.

Dieser Blog ist es nicht mehr f?r mich. Es steht zuviel darin, ich werde zu sichtbar. Und gleichzeitig bleibe ich zu undurchsichtig. Es gibt eine Art Neubeginn, unabh?ngig von meinem Gef?hl der letzten Monate, ich suche nicht nach Erkl?rungen, ich habe sie einfach.Ich betoniere die Wege in meiner Gef?hlswelt. Vielleicht nur, um zu sehen, wo in diesem Labyrinth ich bereits gewesen bin.Ich wei? nicht weiter, von hier an blind.
20.12.05 19:02


"Prosper", Viktor stand auf und stemmte sich auf seinen
Schreibtisch, "Komm. Das ist doch nicht das Ende der Welt!"

______________________________
Diese Zeit ist so schrecklich leer. Immer wieder taucht die Frage danach auf, was ich noch kann. Was noch und wieviel mehr. Manchmal, kurz vor dem Einschlafen, habe ich wieder diese Bilder im Kopf. Stehe ich wieder an seinem Bett, sehe ich wieder, an welchen Kabeln sein Leben h?ngt. Wundere ich mich wieder, woher ich diesen Menschen kenne, der da liegt und merkw?rdig atmet. F?ngt Jenny neben mir wieder zu beten an, w?hrend ich mich an meiner eigenen Hand festhalte, nur um nicht an diesem Gef?hl zu ersticken. Verstehe ich nichts und ein bisschen von Allem, pr?ge mir Alles ein, als ob es ein Abschied w?re. Auch wenn ich nicht verstehe, von wem. Bis jetzt nicht verstanden habe.[Wann hat das angefangen, dein Unsichtbarwerden?]
__________________________________
"Ist es doch", sagte Prosper und ?ffnete die T?r.
17.12.05 14:22


Bo war nicht da. Und er fehlte Prosper,
wie ihm ein Arm oder ein Bein gefehlt h?tte.
[Aus 'Herr der Diebe'. Und schrecklich passend]
16.12.05 17:54


Ich h?r mich nicht, Ich seh mich nicht, Ich finde keine Ruh. Nur Ihr seht mich, Nur Ihr h?rt mich. Doch h?rt Ihr mir auch zu? [Wortleer.]
14.12.05 20:32


[Alles was ich will ist, dass du mir glaubst. Es geht nicht mehr bergab, nur noch bergauf.]Wieder einer dieser Tage, an denen die Dunkelheit vor mir rauskommt. Ich z?hle andere Tage und denke mich weg, sobald ich es kann, so gut ich es kann. Was mich besch?ftigt, ist immer die selbe Sache [und doch keine Sache. Mehr als das. Alles, was mich zu ersticken droht]. Mit der ich nicht klarkomme, die ich weder verstehe noch an mich heranlasse. Sie macht jede Zeit leer, scheint nicht mehr damit aufzuh?ren. Doch diese besonders. To be strong.
13.12.05 21:14


 [eine Seite weiter]




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung